Zurück

Workshop für betroffene Eltern

2. November 2024
10:00 - 16:00 Uhr

Eltern haben bezüglich der Entwicklung ihrer Kinder Wünsche, Ideen und konkrete Vorstellungen. Themen wie Beeinträchtigung und Krankheit finden darin keinen Platz.

Die Diagnose einer schweren Beeinträchtigung stellt das gesamte Familienleben auf den Kopf. Nicht selten empfinden Eltern im Verlauf der Verarbeitung und im Umgang mit der Erkrankung Verunsicherung, Hilflosigkeit und sogar Trauer. Trauer, weil sie sich vom Idealbild des gesunden Kindes verabschieden müssen. Dies ist ein anspruchsvoller, energiezehrender und in Wellen verlaufender Prozess.

Auch verarbeiten Paare ihre Gefühle unterschiedlich und stehen bei der Bewältigung dieser Trauer nicht am selben Punkt. Wie finden Sie als Eltern zusammen?

Unsere Kursleiterinnen geben Denkanstösse und bieten durch praxisnahe Techniken Anstösse und Hilfestellungen, wie der Abschied vom Idealbild, die lebenslange Auseinandersetzung sowie dessen Verarbeitungsprozess gelingen können. Ebenso gibt es genügend Raum und Zeit, damit sich Eltern austauschen können.

Dieser Workshop richtet sich ausschliesslich an Eltern von schwer beeinträchtigten Kindern.

Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit der Vereinigung Dravet Syndrom Schweiz, dem Angelman Verein Schweiz und dem Elternverein Hilfe für hirnverletzte Kinder hiki durchführt.

Dieser Workshop wird doppelt durchgeführt: 2. November und 9. November 2024. Das Programm ist identisch.

Ort:

Die Giesserei Oerlikon

Birchstrasse 108

8050 Zürich-Oerlikon

 

Kosten:

35 CHF / Person (inkl. Mittagessen und Getränke)

70 CHF für Nicht-Mitglieder

 

Anmeldeschluss: 12 Tage vor Durchführung

Anmeldung: Workshop für betroffene Eltern









    Anzahl Teilnehmende


    Essen


    Administratives




    Zusätzliche Angaben

    Epi-Suisse erhält vom Bundesamt für Sozialversicherungen Subventionen, um Kurse, Ferienwochen und weitere Veranstaltungen für Betroffene und Angehörige anbieten zu können. Im Rahmen des Subventionsvertrags sind wir verpflichtet, gewisse Daten von Teilnehmenden zu erheben.
    Ihre Daten werden sicher übermittelt und nicht an Dritte weitergegeben.

    Falls IV-Leistungen bezogen werden: