Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Patiententag 2019 im Rahmen der Dreiländertagung

In Sachen Epilepsie sind die Betroffenen die Expertinnen und Experten. Unsere Referentinnen und Referenten geben Ihnen ein paar wichtige Anregungen zur Selbsthilfe.

Epilepsie und genetische Untersuchungen – wachsende Bedeutung (Dr. med. Sarah Bürki)

Die Kenntnis einer genetischen Ursache von Epilepsien kann diagnostische Klarheit schaffen und der Therapieoptimierung dienen – ein Überblick

Epilepsie im Alter – was ist anders, was ist das Besondere? (Dr. med. Stephan Rüegg)

Altersepilepsie ist viel häufiger als wir denken, denn sie ist eine Meisterin im Verstecken – Wie man Altersepilepsie erkennt und behandelt

Selbst-Handeln bei Anfällen, was ist das? (Dr. phil. Gerd Heinen)

Darstellung eines Behandlungskonzeptes zur Unterstützung von Kraftquellen für eine aktive Krankheitsbewältigung

Entwicklung des Tabus rund um Epilepsie (Dr. phil. Sabine Witt)

Die gesellschaftlichen Vorstellungen im Umgang mit Epilepsie und wie das Tabu Epilepsie durchbrochen werden kann

Die Vernetzungsplattform My.EpiCoach (Dominique Meier)

Die niederschwellige Möglichkeit des Austausches unter den Betroffenen

Grenzen und Nutzen der Selbsthilfe (Sarah Wyss)

Selbsthilfe in der Schweiz – die Resultate der ersten nationalen Studie

Projekt EPIPICTO – Epilepsie in Bildern (Thomas Porschen)

Entwicklung eines Bildleitfadens für Erwachsene mit Epilepsie mit Leseschwierigkeiten

freier Eintritt, Anmeldung erwünscht

Mittagessen auf eigene Kosten

Flyer