Ambulanz und Epilepsie

Was tun mit ungedeckten Kosten?

Erleben Epilepsiebetroffene in der Öffentlichkeit, zum Beispiel beim Einkaufen oder auf dem Heimweg, einen epileptischen Anfall, sind häufig Passanten Zeugen und auch die ersten Nothelfer vor Ort. Da diese jedoch epileptische Anfälle selten als solche erkennen und auch nicht wissen, wie sie richtig reagieren sollen, wird häufig vorschnell die Ambulanz verständigt.

Für Betroffene hat dies fatale Folgen: Die Kosten (ca. CHF 1500 aufwärts) für eine solche Ambulanzfahrt müssen sie als Patienten tragen. Die Versicherungen zahlen, wenn überhaupt, nur einen Teil. Zudem ist die Zahl der Fahrten, welche Versicherungen vergüten, pro Jahr limitiert. Bei Betroffenen, die häufig Anfälle in der Öffentlichkeit haben und für die mehrfach die Ambulanz aufgeboten wird, sitzen sehr rasch auf Kosten von mehreren Tausend Franken.

Epi-Suisse versucht diese Menschen zu unterstützen:

  • Wir wollen die Öffentlichkeit aufklären über die richtige Reaktion bei einem epileptischen Anfall
  • Wir engagieren uns auf politischer Ebene, um eine Gesetzesänderung für die Übernahme solcher Kosten zu erreichen
  • Wir unterstützen Betroffene darin, das Geld für diese Ambulanzfahrten aufzutreiben
Flyer