Loading...
Freundeskreis 2017-09-21T19:23:43+00:00

Freundeskreis

Jeder Mensch braucht Freunde, die ihn in schwierigen Zeiten stützen und entlasten. Vielleicht sind Sie als Freund eines Epilepsiebetroffenen zum ersten Mal mit dieser Krankheit in Kontakt und vielleicht macht ihnen dies auch Angst. Sprechen Sie dies ruhig an und fragen Sie ihren betroffenen Freund über die Krankheit aus.

Die beste Unterstützung, die Freunde epilepsiebetroffenen Menschen geben können, ist die Freundschaft, in der das Risiko eines epileptischen Anfalls mitgetragen werden. Informieren Sie sich über die Krankheit, über die Reaktion im Notfall und fragen Sie ihren betroffenen Freund/ihre betroffene Freundin, wie sie bei einem Anfall richtig reagieren müssen.

Ganz besonders können Sie Epilepsiebetroffene unterstützen, indem Sie die Grenzen respektieren, die diese wegen der Krankheit einhalten müssen: Der Betroffene sollte kein Alkohol trinken? Dann animieren Sie ihn nicht. Der Betroffene muss auch am Wochenende möglichst um 23 Uhr im Bett sein? Helfen Sie mit, das Abendprogramm entsprechend zu gestalten und spotten Sie nicht darüber. Der Betroffene darf nicht ins Wasser? Dann leisten Sie ihm doch im Trockenen Gesellschaft oder suchen Sie andere Freizeitbeschäftigungen.

Und wenn Sie ihre Solidarität nicht nur auf persönlicher Ebene zeigen wollen, sondern umfassender: Werden Sie Mitglied von Epi-Suisse.